Lacy Leadership

Success is Near

Zuschauergewalt in Stadien / Seite 3 / ASU Zentrum für problemorientierte Polizeiarbeit / ASU

Antworten auf das Problem der Zuschauergewalt in Stadien Ihre Analyse Ihres lokalen Problems sollte Ihnen ein besseres Verständnis der Faktoren vermitteln, die dazu beitragen. Sobald Sie Ihr lokales Problem analysiert und eine Basislinie für die Messung der Wirksamkeit festgelegt haben, sollten Sie mögliche Antworten zur Behebung des Problems in Betracht ziehen. Die folgenden Antworten bieten […]

Antworten auf das Problem der Zuschauergewalt in Stadien

Ihre Analyse Ihres lokalen Problems sollte Ihnen ein besseres Verständnis der Faktoren vermitteln, die dazu beitragen. Sobald Sie Ihr lokales Problem analysiert und eine Basislinie für die Messung der Wirksamkeit festgelegt haben, sollten Sie mögliche Antworten zur Behebung des Problems in Betracht ziehen.

Die folgenden Antworten bieten Ideen für die Bewältigung Ihrer speziellen Stadion Zuschauer Gewalt Problem. Diese Strategien basieren auf einer Vielzahl von Forschungsstudien, Analysen vergangener Vorfälle von Zuschauergewalt, und Polizeiberichte. Einige dieser Antworten können auf das Problem Ihrer Community zutreffen. Es ist wichtig, dass Sie die Antworten auf die lokalen Umstände abstimmen und dass Sie jede Antwort auf der Grundlage einer zuverlässigen Analyse Ihrer lokalen Bedingungen rechtfertigen können. In den meisten Fällen beinhaltet eine effektive Strategie die Implementierung mehrerer verschiedener Antworten. Strafverfolgungsmaßnahmen allein sind selten wirksam, um ein solches Problem zu reduzieren oder zu lösen. Beschränken Sie sich nicht darauf, zu überlegen, was die Polizei allein tun kann: Überlegen Sie sorgfältig, ob andere in Ihrer Gemeinde die Verantwortung für das Problem tragen und der Polizei helfen können, besser darauf zu reagieren. In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise die Verantwortung auf diejenigen verlagern, die effektivere Antworten implementieren können. Zum Beispiel könnte es sein, dass die Neugestaltung von Abschnitten des Stadions die effektivste Antwort ist. Unter solchen Umständen müssen nichtpolizeiliche Behörden und private Organisationen den größten Teil der Arbeit bei der Durchführung der Reaktion leisten. (Weitere Informationen zur Verlagerung und Aufteilung der Verantwortung finden Sie im Response Guide No. 3, Shifting and Sharing Responsibility for Public Safety Problems.)

Allgemeine Überlegungen für eine effektive Reaktionsstrategie

Bevor wir spezifische Reaktionen auf Zuschauergewalt überprüfen, bieten wir die folgenden allgemeinen Überlegungen an. Diese helfen Ihnen, eine effektive Reaktionsstrategie zu entwickeln und umzusetzen.

Wenn wir etwas aus den extremen Berichten über Zuschauergewalt in Europa gelernt haben, dann ist es, dass Prävention der wirksamsten Reaktion nach Beginn der Fangewalt überlegen ist. Die meisten Experten sind sich einig, dass Strategien Prävention und niemals Konfrontation betonen sollten.63 Erfolgreiche Strategien zur Reduzierung von Gewalt in England haben Abschreckung und Chancenreduzierung betont.64

Es ist auch wichtig anzumerken, dass die jüngsten Erkenntnisse über das Verhalten von Menschenmengen darauf hindeuten, dass die Polizei Gewalt anstiften oder eskalieren wird, wenn sie große Gruppen von Menschen als homogene Einheiten behandelt. Die Annahme, dass alle Fans potenziell gefährlich sind, führt zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung.65 Versammlungen oder Menschenmengen treiben die Menschen nicht in den Wahnsinn oder lassen sie die Kontrolle verlieren. Menschen bei Versammlungen haben eine Vielzahl von persönlichen Agenden, und in der Regel ist nur eine kleine Minderheit von Menschen bereit, sich gewalttätig zu verhalten.66

Nach jeder Stadionveranstaltung sollten Sie ein After-Action-Meeting einberufen, an dem Vertreter der Polizei und anderer beteiligter Organisationen teilnehmen. Auf diese Weise können Sie Informationen darüber austauschen, was funktioniert hat und welche Strategien geändert werden sollten. Sie können diese Besprechung verwenden, um einen After-Action-Bericht zu entwickeln. Der After-Action-Bericht sollte qualitative Informationen enthalten, die in der Sitzung gesammelt wurden, sowie quantitative Maßnahmen zur Verbesserung der Ergebnisse der Gewaltprävention. Sie sollten diese Informationen dann verwenden, um Ihre lokale Strategie für den Umgang mit Zuschauergewalt in Stadien zu verbessern.

Spezifische Reaktionen auf Zuschauergewalt in Stadien

Im Folgenden finden Sie spezifische Reaktionen auf Zuschauergewalt in Stadien. Einige Evaluationsforschungsstudien untersuchen direkt das Problem der Zuschauergewalt. Viele dieser Analysen berichten jedoch über gemischte Ergebnisse in Bezug auf die Wirksamkeit bestimmter Reaktionen. Und die Forscher haben die meisten Antworten nicht ausgewertet. Aus diesen Gründen werden viele der folgenden Antworten eher wegen ihrer potenziellen Wirksamkeit für bestimmte Umstände als wegen nachgewiesener Wirksamkeit oder weit verbreiteter Anwendbarkeit vorgeschlagen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Reaktion kontinuierlich bewerten, um die Auswirkungen auf Ihre jeweilige Community zu bewerten. Um Ihre Analyse Ihres Problems und Ihrer Strategie zu erleichtern, Die Antworten basieren auf den drei Elementen des zuvor in diesem Handbuch vorgestellten Dreiecks der Zuschauergewalt: Veranstaltungsort-, Veranstaltung-, und personalbezogene Interventionen.

Veranstaltungsort

1. Zugangsbarrieren schaffen. Es ist notwendig zu verhindern, dass Zuschauer Zugang zu Backstage- oder Aufführungsbereichen, Sitzbereichen, denen sie nicht zugewiesen sind, und Medienräumen erhalten, und den Eintritt derjenigen zu verhindern, die keine Tickets für die Veranstaltung haben. Einige europäische Länder haben Gräben um Fußballfelder herum angelegt, um zu verhindern, dass Fans das Spiel stören; Einige haben sogar Krokodile in diese Gruben gelegt.67 Solche extremen Maßnahmen sind in den Vereinigten Staaten im Allgemeinen unnötig (oder zulässig). Einfache physische (z. B. Tore, Zäune) und soziale (z. B. Platzanweiser, Sicherheit) Barrieren reichen normalerweise aus, um den Zugang zu eingeschränkten Orten zu verhindern. Sie sollten jedoch die Standorte und Barrieretypen vorsichtig auswählen. Eine unangemessen platzierte Barriere kann Menschen ermutigen, auf das Geländer zu klettern oder zu sitzen, oder Menschen können es als Waffe benutzen, wenn es nicht richtig gesichert ist.

2. Bereitstellung angemessener Einrichtungen und ordnungsgemäße Platzierung. Es sollten genügend Toiletten zur Verfügung gestellt werden, um lange Schlangen und Streitigkeiten zwischen verzweifelten Zuschauern zu vermeiden. Veranstaltungsplaner müssen die Anzahl der erwarteten Teilnehmer und die Dauer der Veranstaltung berücksichtigen.68 Das richtige Layout der Anlage (z. B. Toiletten an mehreren Stellen in der Arena) ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung.69 Konzentrationen von Toiletten, Lebensmittel- und Getränkeverkäufern oder Souvenirständen können dazu führen, dass sich auf kleinem Raum massive Menschenmengen bilden und die Wahrscheinlichkeit von Gewalt erhöhen.

3. Strategische Platzierung von Bühnen, Tontechnik und Bildschirmen. Orte, an denen das Geschehen deutlich zu sehen und zu hören ist, ziehen die Menschen auf natürliche Weise an. Das Stadionpersonal kann Bühnen, Soundsysteme und große Videobildschirme strategisch platzieren, um Versammlungen innerhalb der Menge zu kontrollieren.70 Mehrere Soundsysteme und Videobildschirme können dazu beitragen, große Menschenmengen aufzubrechen. Bei größeren Veranstaltungen können mehr Bildschirme und größere Bühnen dazu beitragen, Menschen davon abzuhalten, auf die Bühne / durch das Feld zu drängen, um eine bessere Sicht zu erhalten.

4. Ausreichende und nahe gelegene Parkplätze. Menschen, die gezwungen sind, lange Strecken zu gehen, um zu ihrem Transportmittel zu gelangen, können sich auf dem Weg destruktiv verhalten. besonders nach einem hoch aufgeladenen Ereignis und wenn es auf dem Weg zu ihrem Ziel wenig Management gibt. Mehrere Ein- und Ausstiegspunkte, die die Zuschauer direkt zu ihren Fahrzeugen oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln führen, tragen dazu bei, die Wahrscheinlichkeit aggressiven Verhaltens zu verringern.

5. Posting Zeichen. Für Zuschauer können ordnungsgemäß platzierte und sichtbare Schilder dazu dienen, zu informieren (z. B. nur Ausfahrt), zu warnen (z. B. wird der Bürgersteig bei schlechtem Wetter rutschig), zu instruieren (z. B. nur ein Bier pro zahlendem Kunden) und zu führen (z. B. Toiletten hinter der Snackbar).71 Bei sachgemäßer Anwendung können Schilder den Personalbedarf verringern und Konflikte aufgrund von Frustration oder Verwirrung verringern. Schilder sollten gut lesbar und hoch genug sein, dass sie über eine Menschenmenge gesehen werden können.

6. Wechselnde Veranstaltungsorte für „risikoreiche“ Veranstaltungen. Wenn die Einsätze hoch sind, kann es von Vorteil sein, den Standort zu wechseln oder zwischen den Standorten zu wechseln, bis ein Ereignis oder eine Reihe von Ereignissen abgeschlossen ist.72 Für Fußballfans wird der Super Bowl normalerweise in einem „Auswärts“ -Stadion für beide teilnehmenden Teams gespielt.73 Diese Praxis kann Fans davon abhalten, das Feld zu stürmen, um Siege zu feiern oder aggressiv gegen Mitglieder des gewinnenden (oder verlierenden) Teams vorzugehen. Baseballfans schauen abwechselnd zu, wie ihre Teams während der World Series Heimspiele spielen, um den Fans den gleichen Zugang zur Action zu ermöglichen (trotz der Reisekosten, die mit dem Umzug von Spielern und Trainern zwischen Städten verbunden sind). Diese Technik verhindert nicht immer Gewalt, wie nach dem Sieg der Red Sox im Jahr 2004 zu beobachten war.

7. Einrichtung von Verarbeitungs- und Haltebereichen für Zuschauer, die festgenommen werden oder sich weigern, das Gelände zu verlassen. Wenn die Polizei gewalttätige Fans festnimmt oder von der Tribüne entfernt, ist es wichtig, einen ausgewiesenen und sicheren Bereich zu haben, um sie vom Rest der Zuschauer zu trennen. Dies kann verhindern, dass sie andere Massenmitglieder provozieren, während sie auf den Transport warten.74 Stadien, in denen die Philadelphia Eagles und Baltimore Ravens der NFL spielen, haben erfolgreich provisorische Gefängniszellen und Gerichtssäle genutzt.75

8. Neugestaltung von Stadionmerkmalen, die Gewalt erleichtern. Einige Stadien wurden umgebaut, um Schutztunnel und Sitzbereiche für Darsteller und Beamte zu schaffen. Andere haben „Familien“ -Gehege geschaffen, um gefährdete Bevölkerungsgruppen von lauten Fans zu trennen.76 italienische Fußballstadien wurden mit Plexiglasbarrieren oder Zäunen ausgestattet, um Fans vom Spielfeld und den Spielern zu trennen.77 Weitere Stadien in Europa verfügen über separate Sitzbereiche für Fans gegnerischer Mannschaften. Sie können strukturelle Änderungen an Ihrem Stadion in Betracht ziehen, wenn Ihre Analyse feststellt, dass es an einem bestimmten Ort wiederholt zu Gewalt kommt.

9. Bereitstellung von abgeteilten und persönlichen Sitzgelegenheiten. Es wurde bereits erwähnt, dass persönliches Sitzen die Wahrscheinlichkeit von Zuschauergewalt verringern kann. Persönliche Sitzgelegenheiten können die Gewalt weiter reduzieren, wenn die Sitzgelegenheiten in genau definierte Bereiche unterteilt sind. Das Aufteilen von Menschenmengen in kleinere Gruppen erleichtert die Kontrolle der Menschenmenge.78 Diese Sitzordnung kann auch dazu beitragen, gewalttätige Zuschauer schnell zu isolieren und zu entfernen, wobei die Erfahrung anderer Zuschauer nur minimal gestört wird.

Ereignis

10. Beschränkung des Alkoholverkaufs. Die meisten Stadien erlauben es den Fans im Allgemeinen nicht, ihren eigenen Alkohol zu Veranstaltungen mitzubringen. Dennoch werden einige Zuschauer die hohen Alkoholpreise bei US-Stadionveranstaltungen bezahlen und sich betrinken. Um Probleme im Zusammenhang mit Zuschauervergiftungen zu vermeiden, sollte die Sicherheit in der Nähe von Alkoholverkäufern positioniert werden, den Zugang und den Service für betrunkene Zuschauer verweigern und ein Kauflimit festlegen.79 Vollständige Verbote sind in der Regel nicht erforderlich, es sei denn, ein bestimmtes Ereignis weist eine lange Geschichte schwerwiegender Gewalt auf.80 Die NBA hat kürzlich Richtlinien herausgegeben, die die Größe und Anzahl der Biere begrenzen, die bei Spielen verkauft werden können, um Fehlverhalten der Zuschauer zu verhindern.81 Die meisten Stadien haben eine Ein- oder Zweigetränk-pro-Kunde-Politik und hören auf, Alkohol zu verkaufen, bevor das Spiel endet (z., am Ende des siebten Innings eines Baseballspiels oder des dritten Viertels eines Fußballspiels), um eine Vergiftung zu verhindern und / oder den Fans zu ermöglichen, vor dem Verlassen nüchtern zu werden. Auch das Servieren von Bier in Plastikbechern anstelle von Glasbehältern und das Entfernen von Flaschenverschlüssen kann verhindern, dass Getränkebehälter zu Waffen werden. Siehe, in dieser Serie, die Führer mit dem Titel Angriffe in und um Bars und Trinken Minderjähriger für weitere Strategien zur Reduzierung des Alkoholkonsums.

11. Störende Zuschauer entfernen. Fans haben vielleicht das Recht zu jubeln und zu schreien — sicherlich fördern Veranstalter ein solches Verhalten —, aber immer mehr Stadien verbieten unaufhörliches Zwischenrufe.82 Cincinnati Bengals-Fans können jetzt eine Hotline (381-RUCK) auf ihren Handys anrufen, um aggressive Zuschauer oder solche, die übermäßige Schimpfwörter verwenden, zu melden und um eine Intervention des Personals zu bitten.83 Durch das Entfernen und Isolieren aggressiver Zuschauer kann verhindert werden, dass relativ geringfügige Vorfälle zu schwerwiegenderen Formen von Gewalt eskalieren.

12. Verweigerung des Zugangs zu bekannten Unruhestiftern und betrunkenen Zuschauern. Stadien können Zuschauer, die sich ernsthaft gewalttätig oder störend verhalten, für den Rest der Veranstaltung, den Rest der Saison oder auf Lebenszeit vom Gelände verbannen.84 Einige Stadien konfiszieren oder sperren regelmäßig Dauerkarten gewalttätiger Zuschauer.85 Um gewalttätige Zwischenfälle zu verhindern, sollte die Sicherheit bekannten und potenziellen Unruhestiftern (z. B. stark betrunkenen Personen) den Zutritt zum Stadion verweigern.86 Studenten, die von den Fußballspielen der University of Wisconsin-Madison ausgeschlossen wurden, mussten einen Alkoholtest bestehen, bevor sie Zugang zum Stadion des Colleges erhielten.87

 Sicherheitskontrollen von Taschen, Taschen und Jacken der Zuschauer verringern die Wahrscheinlichkeit, dass potenzielle Waffen in Stadien gebracht werden.

Sicherheitskontrollen von Taschen, Taschen und Jacken der Zuschauer verringern die Wahrscheinlichkeit, dass potenzielle Waffen in Stadien gebracht werden. Bildnachweis: Michael Scott

13. Screening von Gegenständen, die ins Stadion gebracht wurden. Das Risiko schwerer Verletzungen kann verringert werden, wenn die Sicherheit potenzielle Waffen von Zuschauern beschlagnahmt, bevor sie das Stadion betreten. In wenigen Stadien dürfen Getränke immer noch in Glasbehältern serviert werden, aber die Zuschauer können ihre eigenen Bierflaschen zerbrechen und als Waffen verwenden (oder auf andere Weise ein Sicherheitsrisiko darstellen). Die Sicherheit sollte die Taschen, Taschen und Jacken der Zuschauer durch Handdurchsuchungen (z. B. Patrouillen), Metalldetektoren oder Röntgengeräte überprüfen.88

14. Reduzierung situativer Anstifter von Gewalt. Die Reduzierung von Lärm und Hitze kann das Risiko von Gewalt durch Zuschauer verringern. Sie sollten jedoch andere situative Anstifter identifizieren und ansprechen. Zum Beispiel, wenn Studenten T-Shirts mit obszönen Botschaften tragen, University of Maryland Platzanweiser werden sozial akzeptable T-Shirts für sie handeln. Die Universität verbietet der Band auch, Songs zu spielen, die die Fans dazu ermutigen, Gemeinheiten zu schreien.89 Das Personal sollte auch für unerwartetes Wetter planen, wie Gewitter, die eine Menschenmenge nach Schutz suchen lassen und Konflikte fördern können.90

15. Kontrolle des Ausbreitungsprozesses. Der Massenexodus von einem Veranstaltungsort bereitet die Bühne für überfüllte Bedingungen und Zuschauergewalt. Ereignisse nach dem Spiel, wie Autogrammstunden, helfen, den Verteilungsprozess zu staffeln. Die University of Wisconsin Marching Band begann mit einer Postgame-Show, die als das fünfte Quartal bekannt ist. Diese Leistung zieht eine erhebliche Anzahl von Fans an und reduziert die Anzahl der Personen, die gleichzeitig das Stadion verlassen. Fünfzig Prozent oder mehr der Zuschauer, die am Samstagabend Baseballspiele im Dolphin Stadium besuchen, bleiben nach dem Spiel, um ein kostenloses Konzert und Feuerwerk zu sehen.91 Strategische Streuzeiten (z. B. nicht während der Hauptverkehrszeit) können auch dazu beitragen, Verkehrsstaus und damit verbundene Unfälle zu vermeiden.92

16. Genehmigungen und die Einhaltung der Entertainment-Verordnungen. Das Genehmigungsverfahren kann dazu beitragen, denjenigen, die potenziell volatile Ereignisse abhalten möchten, den Zugang zu verweigern oder diese Ereignisse mit hohem Risiko einzuschränken.93 Genehmigungen können die Einhaltung von Lärmpegelanforderungen erfordern, eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern erfordern oder die Anzahl der Teilnehmer einschränken. Die Polizei kann Unterhaltungsverordnungen verwenden, um Veranstalter oder Darsteller zu bestrafen, die sich nicht an die örtlichen Genehmigungsgesetze und andere städtische Anforderungen halten.94

17. Werbung Strafen für gewalttätiges Verhalten. Medienberichterstattung und andere Kampagnen, die darauf abzielen, Zuschauer und Darsteller über Sanktionen im Zusammenhang mit aggressivem Verhalten aufzuklären, können ein solches Verhalten abschrecken.95 Fans wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt und gezwungen, Geldstrafen zu zahlen, weil sie Bier auf Spieler gegossen hatten. Spieler wurden wegen groben Kontakts oder überschwänglicher Feierlichkeiten nach dem Tor bestraft, entweder durch Geldstrafen oder Spielstrafen. Das Bewusstsein für Konsequenzen kann Vorfälle oder die Schwere von Vorfällen verringern, wenn sie auftreten. Die University of Wisconsin beendete die Körperverletzung bei Fußballspielen in den 1970er Jahren, indem sie auf dem PA-System ankündigte, dass dieses Verhalten sexuelle Übergriffe vierten Grades (Tappen von Frauen) darstellen und einige Verhaftungen vornehmen könnte. In den jüngsten Bemühungen, das Werfen von Müll auf gegnerische Spieler zu verhindern, Die University of Alabama teilte den Studenten mit, dass eine erste Straftat zum Verlust von Ticketprivilegien für drei aufeinanderfolgende Spiele führen würde; Eine zweite Straftat würde dazu führen, dass Ticketprivilegien für diese bestimmte Sportart auf unbestimmte Zeit verloren gehen; und eine dritte Straftat würde dazu führen, dass die Ticketprivilegien für alle Sportereignisse auf unbestimmte Zeit verloren gehen.96

18. Förderung des Marketings für geschlechtsspezifische und Altersunterschiede. Wir haben bereits die Tatsache diskutiert, dass jüngere Männer eher gewalttätiges Verhalten zeigen. Tatsächlich gaben die meisten männlichen Zuschauer in Finnland an, dass sie zuschauen (61,1%), ermutigen (4,7%) oder mitmachen würden (2,7%), wenn ein Kampf ausbricht.97 Die Förderung der Teilnahme von mehr „Friedensstiftern“ durch die Darstellung der Veranstaltung als Familienerlebnis kann dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit von Gewalt durch Zuschauer zu verringern. Wie bereits erwähnt, erwies sich diese Taktik für die Organisatoren des Australian Motorcycle Grand Prix als erfolgreich.98 Die meisten Sportveranstaltungen bieten kontinuierliche Unterhaltung (z. B. tanzende Maskottchen, synchrones Klatschen und Singen, T-Shirts auf die Tribüne schießen), so dass nur sehr wenig Zeit bleibt, dass etwas Interessantes oder Unterhaltsames nicht passiert. Dies hält die Fans ständig beschäftigt und macht die sonst langweiligen Veranstaltungen für Familien mit kleinen Kindern attraktiv. Also, auch wenn Sie sich nicht viel für den Sport interessieren, macht die Veranstaltung Spaß.

Mitarbeiter

19. Aufbau eines effektiven Kommandopostens. Interessierte Parteien sollten einen Kommandoposten entwerfen, um Informationen schnell und effizient zwischen verschiedenen Gruppen (z. B. Polizeibeamten, medizinischem Personal, Feuerwehr- und Stadionpersonal, Veranstaltern) weiterzuleiten.99 Diese Kontroll- / Kommandozentrale ist am effektivsten, wenn sie zentral angeordnet ist und ein Vertreter jeder Gruppe anwesend ist. Es sollte auch vor potenziellen Gefahren (z. B. Bränden, Unruhen) geschützt sein.100 Ein erfahrener Crowd-Beobachter an diesem zentralen Ort kann Kamerabilder überwachen oder die Crowd direkt betrachten und potenzielle Bedrohungen erkennen, bevor sie zu tatsächlichen Problemen werden.101 Zivilbeamte können auch Informationen an den zentralen Kommandoposten weitergeben und bei Bedarf eine uniformierte Präsenz anfordern.102

20. Schulung des Personals, um angemessen zu reagieren. Keine zwei Massen sind genau gleich. Daher müssen die Taktiken zur Verhinderung von Zuschauergewalt flexibel sein. Die Polizei muss das Verhalten der Zuschauer verstehen, um zu vermeiden, dass sie gegen diejenigen antreten, die für die Aufrechterhaltung der Ordnung arbeiten.103 Proaktiver Kontakt mit Zuschauern kann der Polizei helfen, diese Aufgabe zu erfüllen. Die Beamten sollten erkennen, wann sie eingreifen müssen und wann sie die Menge nur ermüden lassen müssen.104 Darüber hinaus müssen alle Bediensteten ihre Verantwortung voll und ganz verstehen und mit Notfallplänen vertraut sein, wenn vorbeugende Maßnahmen fehlschlagen.105 Einige Abteilungen und Beamte innerhalb von Abteilungen haben mehr Erfahrung und sehen die Prävention von Zuschauergewalt nur als einen weiteren Teil ihrer täglichen Aufgaben an; andere erfordern möglicherweise eine umfassendere Schulung.106 Übungsübungen können unerfahrenen Mitarbeitern helfen, mit extremer Zuschaueraggression besser fertig zu werden, und Organisatoren helfen, Probleme mit der Kommunikation und der Personalausstattung zu identifizieren.107

21. Mit verschiedenen Sicherheitsstufen „.“ Sie können neben uniformierten auch andere Mitarbeiter einsetzen, um Zuschauergewalt zu verhindern. Sie können Platzanweiser oder „Stewards“, Verkäufer, medizinisches Personal, anderes Stadionpersonal (z. B. Hausmeister) und „Platzmanager“ in Zivil ausbilden, um das Zuschauerverhalten zu kontrollieren. Anweisungen von nicht uniformiertem Personal können die Spannungen verringern, die die Anwesenheit vieler uniformierter Offiziere auslösen kann.108 Der Einsatz von anderem Personal kann ebenfalls die Kosten senken, da sie in der Regel weniger bezahlt werden als vereidigte Beamte. Schließlich kann die Verwendung von Frauen oder älteren Mitarbeitern als Frontpersonal eine weniger bedrohliche Sicherheitspräsenz zeigen und Spannungen zwischen Fans und Sicherheit verringern.

22. Erhöhung der Sichtbarkeit der Sicherheit. Während ein Überfluss an uniformierten Beamten möglicherweise nicht erforderlich ist, kann ein gewisses Maß an Sichtbarkeit eine abschreckende Wirkung haben. Einige Veranstalter haben Gewalt verhindert, indem sie mehr uniformierte Beamte an den Eingängen positioniert haben (als Demonstration der Gewalt) und ihre Anwesenheit verringert haben, wenn Menschen in die Veranstaltung einziehen.109 Erhöhte Sichtbarkeit kann bei Ereignissen mit hohem Risiko besonders effektiv sein, aber die Beamten sollten sich der Auswirkungen bewusst sein, die ihr Aussehen auf das Verhalten der Menge haben kann.110

 Während ein Überfluss an uniformierten Beamten möglicherweise nicht erforderlich ist, kann ein gewisses Maß an Sichtbarkeit eine abschreckende Wirkung haben.

Während ein Überfluss an uniformierten Offizieren möglicherweise nicht erforderlich ist, kann ein gewisses Maß an Sichtbarkeit eine abschreckende Wirkung haben. Bildnachweis: Michael Scott

23. Technologie integrieren. CCTV-Kameras (Closed Circuit Television) und nicht tödliche Waffen können nützliche Geräte zur Überwachung und Kontrolle von Menschenmengen sein.111-Kameras reduzieren die Anzahl der Mitarbeiter, die zur Überwachung großer Menschenmengen benötigt werden, und leiten das Personal an Orte, an denen möglicherweise Hilfe benötigt wird. Die Polizei kann nicht tödliche Waffen einsetzen, um extrem gewalttätige Zuschauer zu immobilisieren und die Wahrscheinlichkeit schwerer Verletzungen oder Todesfälle für die Zuschauer und andere in der Nähe zu verringern. „Nicht tödliche“ Waffen können jedoch tödlich sein, wie die Bostoner Polizei bezeugte, die Pfefferspraykugeln einsetzte, um eine Menschenmenge außerhalb des Fenway Park zu unterwerfen. Ein 21-jähriger Student wurde von einem Pfefferkugel ins Auge getroffen und getötet.112 Der Einsatz nichttödlicher Waffen erfordert eine spezielle Ausbildung, und die Polizei sollte sie nur einsetzen, wenn andere Strategien fehlgeschlagen sind.

 Kameras können die Anzahl der Personen reduzieren, die zur Überwachung großer Menschenmengen benötigt werden, und das Personal an Orte leiten, an denen möglicherweise Hilfe benötigt wird.

Kameras können die Anzahl der Personen reduzieren, die zur Überwachung großer Menschenmengen benötigt werden, und das Personal an Orte leiten, an denen möglicherweise Hilfe benötigt wird. Bildnachweis: Michael Scott

Antworten mit begrenzter Wirksamkeit

24. Auf reaktive Taktiken setzen. Obwohl dies nicht in den Anwendungsbereich dieses Leitfadens fällt, muss ein detaillierter Notfallplan entwickelt werden, um auf gewalttätige Zuschauer oder Zuschauergruppen zu reagieren. Diese Taktiken verhindern jedoch keine Gewalt und können oft dazu dienen, negative Situationen zu eskalieren.

25. Extreme Machtdemonstrationen präsentieren. Während eine gewisse Sichtbarkeit der Polizei die Gewalt der Zuschauer abschrecken kann, können übermäßige Gewaltausübung eine militaristische und höchst feindselige Atmosphäre schaffen. Polizei in Bereitschaftsausrüstung mit Gesichtsschutz und Schlagstöcken ist normalerweise nicht erforderlich, um Sicherheitsbedenken der Beamten auszuräumen, und kann die Bemühungen um eine positive Beziehung zu den Veranstaltungsteilnehmern bremsen.113

26. Fans trennen. Die Trennung der Fans von gegnerischen Teams hat dazu beigetragen, die Gewalt der Zuschauer in Europa zu verringern.114 Da nordamerikanische Spielorte jedoch weiter verbreitet sind, besuchen normalerweise weniger „Auswärts“ -Teamfans Spiele; Daher sind spezielle Sitzplätze normalerweise nicht gerechtfertigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.