Lacy Leadership

Success is Near

Pirate Troop

Wenn Sie Boeing denken oder den Begriff hören, wie die meisten Menschen, könnten Sie geneigt sein, 747 zu denken. Dies mag daran liegen, dass das ikonische Flugzeug seit seinem ersten Flug in den frühen 70er Jahren einen Haushaltsstatus erreicht hat. Aber wussten Sie neben seinem ikonischen Namen auch, dass es der ursprüngliche „Jumbo Jet“ war? […]

Wenn Sie Boeing denken oder den Begriff hören, wie die meisten Menschen, könnten Sie geneigt sein, 747 zu denken. Dies mag daran liegen, dass das ikonische Flugzeug seit seinem ersten Flug in den frühen 70er Jahren einen Haushaltsstatus erreicht hat.

Aber wussten Sie neben seinem ikonischen Namen auch, dass es der ursprüngliche „Jumbo Jet“ war? Ein Spitzname, der aufgrund seiner damaligen Größe geprägt wurde, zumal es das erste Großraumflugzeug war, das jemals gebaut wurde. Mit ihrem markanten vorderen Vorsprung hielt die 747 fast 150 Prozent mehr Kapazität als ihr Vorgänger, die Boeing 707. Diese Kapazitätserhöhung sorgte dafür, dass die 747 fast vier Jahrzehnte lang den Passagierkapazitätsrekord hielt. Es ist schwer, gebrauchte Flugzeuge zu finden, die eine bessere Erfolgsgeschichte haben als die 747.

Bis heute wurden über 1500 Einheiten des Flugzeugs verkauft, wobei jede Einheit fast 80 Millionen Dollar kostete, gegenüber 24 Millionen Dollar beim ersten Verkauf. Die 747 ist in vier Varianten erhältlich, nämlich 747SP, 747-400, 747-8, VC-25 und E-4.

Ein weiteres erwähnenswertes Schwergewicht ist die Boeing 777. Eingeführt in der Mitte der 90er Jahre, hält es derzeit den Rekord als der größte Twin-Jet des Planeten. Mit einer Sitzplatzkapazität zwischen 300 und 400 und einer maximalen Reichweite von fast 8600 Seemeilen (ungefähr 16000 km) ist die „Triple Seven“, wie sie allgemein genannt wurde, wirklich eine Kraft, mit der man sich auseinandersetzen muss.

Es ist lange geharkt flügel, sechs räder pro hauptfahrwerk und größte durchmesser turbofan motoren deutlich set es abgesehen von jedem anderen flugzeug. Die 777 wurde in Zusammenarbeit mit mehr als sieben großen Fluggesellschaften entwickelt und soll ältere Großraumflugzeuge ersetzen und die Lücke zwischen dem Kapazitätsunterschied zwischen 747 und 767 schließen. Bis heute wurden rund 1500 Einheiten produziert, wobei ein Großteil hauptsächlich von Emirates, United, Air France und Cathay Pacific Airlines eingesetzt wird.

Zu den Varianten gehören der 200ER mit einem Preis von etwa 295 Millionen Dollar, der 200LR für rund 334 Millionen Dollar, der 300ER für 361 und der 777F für 339 Millionen Dollar pro Einheit.

Wenn es um diese beiden Flugzeuge geht, sind sie zweifellos beide Schwergewichte in ihren jeweiligen Rechten, aber welche Unterschiede halten sie, die sie voneinander unterscheiden? Für den Anfang wurde die 747, wie andere Langstreckenjets ihrer Zeit, mit vier Motoren gebaut, während die 777 nur zwei, wenn auch große Motoren hat. Darüber hinaus sind sie billiger zu betreiben als spätere Modellflugzeuge.

In dieser Hinsicht wäre es billiger, in einer 777 als in einer 747 zu fliegen. Ein weiterer unterscheidbarer Unterschied ist, dass die 747 mit zwei Decks entworfen wurde, während die 777 nur eines hat. Die Nase der 747 ist auch so gestaltet, dass sie sich öffnen lässt, was ihr Potenzial als Frachtflugzeug erhöht. Bis auf das Fahrwerk sieht die 777 mit ihren sechs Rädern für jedes ihrer beiden Hauptfahrwerke fast wie eine Raupe aus. Die 747 hingegen hat vier Hauptzahnräder mit jeweils vier Reifen. Noch auf den Rädern hat die 747 fünf Sätze, während die 777 nur drei hat. Darüber hinaus kann man sagen, dass die 747 nur durch bloße Beobachtung größer ist.

In den vergangenen Jahren wurde die Boeing 777 als kommerzialisiertes Flugzeug stärker bevorzugt als die 747. Dies zeigt sich mehr als deutlich in der Anzahl der insgesamt verkauften Einheiten in Bezug auf den Zeitraum des Bestehens für jedes Flugzeug. Seit ungefähr 20 Jahren hat die 777 ihren Vorgänger, der fast 20 Jahre Vorsprung hat, fast übertroffen, wenn nicht sogar übertroffen. Vielleicht werden wir in naher Zukunft immer weniger von der legendären 747 sehen, und vielleicht könnte dies mit der Zeit auch für die 777 gelten. Bis dahin aber glücklich fliegen.

Carr Biografie des Autors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.