Lacy Leadership

Success is Near

IRS-Steuerschulden und Steuerpfandrechte

Was ist ein IRS-Steuer-Lein? Der Internal Revenue Service (IRS) hat die Instrumente zur Erhebung von Einkommensteuern von straffälligen Steuerzahlern verbessert. Das Bundesgesetz schreibt ein Bundessteuerpfandrecht für alle Vermögenswerte eines Schuldners vor. Die Pfandsteuer hat Vorrang vor allen Ausnahmen von der Vollstreckung, die Vermögenswerte vor normalen zivilrechtlichen Gläubigern schützen würden. Der Schutz von Vermögenswerten vor der […]

Was ist ein IRS-Steuer-Lein?

Der Internal Revenue Service (IRS) hat die Instrumente zur Erhebung von Einkommensteuern von straffälligen Steuerzahlern verbessert. Das Bundesgesetz schreibt ein Bundessteuerpfandrecht für alle Vermögenswerte eines Schuldners vor. Die Pfandsteuer hat Vorrang vor allen Ausnahmen von der Vollstreckung, die Vermögenswerte vor normalen zivilrechtlichen Gläubigern schützen würden. Der Schutz von Vermögenswerten vor der Einziehung von Steuerschulden durch den IRS ist sehr schwierig.

swatch

Das Steuerrecht sieht vor, dass die Höhe der geschuldeten Einkommensteuern zuzüglich Zinsen und Strafen ein Pfandrecht auf das gesamte Eigentum oder die Eigentumsrechte des Steuerpflichtigen darstellt. Das Bundessteuerpfandrecht gilt bis zur Zahlung der Steuerschuld oder bis zum Ablauf der maximalen Inkassofrist des IRS, die zehn Jahre ab dem Datum der Steuerveranlagung beträgt. Ein Steuerpfandrecht entsteht automatisch bei Nichtzahlung der Steuerschuld, nachdem der IRS dem Steuerpflichtigen eine rechtzeitige Mitteilung und Zahlungsaufforderung übermittelt hat. Das Steuerpfandrecht ist rückwirkend auf das Datum, an dem der IRS die Steuerschuld feststellt, obwohl das Pfandrecht erst nach ordnungsgemäßer Mitteilung an den Steuerpflichtigen mit Zahlungsaufforderung besteht.

Wir können helfen

Vereinbaren Sie eine Telefon- oder Videoberatung, um Ihre spezifische Situation zu überprüfen.

Wir helfen Kunden im gesamten Bundesstaat Florida.

Das IRS-Pfandrecht verletzt keine zuvor aufgezeichneten Sicherheitsinteressen am Eigentum des Steuerpflichtigen, z. B. eine Hypothek auf Immobilien. Der IRS kann eine Notice of Federal Tax Lien („NFTL“) einreichen, um das Pfandrecht gegen nachfolgende Sicherungsrechte konkurrierender gesicherter Gläubiger zu perfektionieren. Es ist wichtig zu verstehen, dass das Steuerpfandrecht ohne NFTL besteht und zum Zeitpunkt der Steuerschuldbeurteilung durch den IRS an das Eigentum des Steuerpflichtigen gebunden ist. Es ist bereits zu spät, Vermögenswerte zu übertragen, wenn der IRS sein Steuerpfandrecht durch die NFTL offenlegt.

Die Stärke des eidgenössischen Steuerpfandrechts ist sein Anwendungsbereich, der „Eigentum und Eigentumsrechte“ abdeckt.“ Das Pfandrecht ist nicht nur an Eigentum gebunden, das ganz oder teilweise im Namen des Steuerpflichtigen betitelt ist, sondern das Steuerpfandrecht ermöglicht es dem IRS, “ in die Schuhe des Steuerpflichtigen zu treten “ und alle Eigentumsrechte durchzusetzen, die der Steuerpflichtige derzeit oder in Zukunft nach staatlichem Recht haben kann.

Steuerpfandrechte ersetzen Eigentumsbefreiungen, die durch staatliches Recht geschaffen wurden. Hier ist eine Liste von Immobilien, die IRS-Steuerpfandrechten unterliegen, aber ansonsten nach Florida-Recht von Gläubigern befreit sind:

 IRS Steuerschulden Vermögensschutz
  • Homestead: ein Bundessteuerpfandrecht wird zu einem Pfandrecht auf einem Gehöft in Florida. Die IRS wird das Pfandrecht nicht ausschließen und den Verkauf des Hauses des Steuerpflichtigen erzwingen, aber das Steuerpfandrecht muss wie jedes andere Hypothekenpfandrecht bezahlt werden, wenn der Steuerpflichtige das Haus verkauft oder refinanziert.
  • Gehalt und Löhne: Der IRS kann 15% des ansonsten ausgenommenen Gehalts und Lohns eines Steuerpflichtigen kontinuierlich garnieren. Dies bedeutet, dass der IRS eine fortlaufende Pfändungsanordnung gegen das Gehalt und die Löhne eines Steuerzahlers in Florida erhalten kann, der Haushaltsvorstand ist, obwohl diese Löhne nicht von einem gewöhnlichen Gläubiger in Florida gedeckt werden können.
  • IRA und Pensionspläne: Der IRS hat das Recht, die IRA und den 401k-Pensionsplan eines Steuerzahlers zu erheben. Der Revenue Agent wird diese Aktion jedoch nicht ohne die schriftliche Genehmigung eines IRS-Managers durchführen. Der IRS kann kein größeres Recht erhalten, Rentenausschüttungen zu erzwingen, als der Steuerzahler unter den Plandokumenten hat.
  • Soziale Sicherheit: Der IRS kann 15% des monatlichen Sozialversicherungsschecks eines Steuerzahlers garnieren.
  • Mieter nach Einheiten Immobilien: mieter nach Entitäten Vermögenswerte sind nicht von der IRS-Abgabe befreit, wenn Ehegatten keine gemeinsame Erklärung eingereicht haben und nur einer der Ehegatten steuerpflichtig ist. Der Ehegatte, der nicht steuerpflichtig ist, kann Gelder freigeben lassen, die er nachweisen kann, dass er individuell zum gemeinsamen Konto beigetragen hat.
  • Invaliditätsleistungen: Der IRS kann Invaliditätszahlungen garnieren, die nach dem Gesetz von Florida anderweitig befreit sind.
  • Wirtschaftliche Beteiligung an einem Spendthrift Trust: ein von einem Dritten zugunsten eines Steuerpflichtigen eingerichteter Trust ist von den Urteilsgläubigern befreit, wenn der Treuhandvertrag eine „Verschwenderbestimmung“ enthält, die es dem begünstigten Steuerpflichtigen verbietet, seine Rechte auf Treuhandausschüttungen abzutreten. Da jedoch Steuerpfandrechte sowohl für Eigentumsrechte als auch für Eigentumstitel gelten, kann das Steuerpfandrecht gegen die Rechte eines Steuerpflichtigen geltend gemacht werden, Treuhandausschüttungen von einem verschwenderischen Trust zu erhalten. Das Pfandrecht ist an die gegenwärtigen Rechte eines Begünstigten auf Ausschüttungen zu einem späteren Zeitpunkt gebunden, auch wenn die Ausschüttungen von einem zukünftigen Ereignis abhängen können. Der IRS kann auf das Treuhandinteresse des Begünstigten erheben und den Treuhänder anweisen, alle zukünftigen Ausschüttungen an den IRS anstelle des Steuerzahlers zu leisten.
  • Discretionary Trust: Das wirtschaftliche Interesse eines Steuerzahlers an einem Trust kann vor IRS-Pfandrechten geschützt werden, wenn die Treuhandausschüttungen vollständig im Ermessen eines dritten Treuhänders liegen. Der Treuhänder muss die absolute und bedingungslose Kontrolle über die Treuhandausschüttungen an den Steuerzahler haben. Wenn der Steuerzahler eine Rechtsgrundlage hat, einen Treuhänder zu zwingen, Geld zu verteilen, könnte der IRS sein Steuerpfandrecht gegen das gesetzliche Recht und die Befugnis des Begünstigten geltend machen, Treuhandgeld zu erhalten.

Ein Steuerzahler kann sich selbst schützen, wenn die IRS-Abgabe eine unangemessene Härte für den Steuerzahler oder seine Familie schaffen würde. Steuerzahler können Härtefallhilfe erhalten, indem sie sich an den IRS Taxpayer Advocate Service wenden.

Der IRS erhebt in der Regel keine einkommensproduzierenden Vermögenswerte eines Steuerpflichtigen wie Geschäftsausstattung oder Mietobjekte in dem Maße, in dem die Beschlagnahme die Fähigkeit des Steuerpflichtigen zur Begleichung der Steuerschuld beeinträchtigen würde.

Beseitigt Konkurs Steuern?

Konkurs beseitigt oder entlastet einige Arten von Steuerschulden. Das Kapitel 7 Insolvenzentlastungsregeln werden am besten als „negative Regeln“ verstanden.“ Kapitel 7 Konkurs beseitigt Steuerschulden, die für die Insolvenzentlastung in Frage kommen, mit Ausnahme der folgenden:

  1. Steuern, für die innerhalb von drei Jahren (zuzüglich Verlängerungen) vor dem Insolvenzdatum eine Steuererklärung eingereicht werden musste. Zum Beispiel sollte die Steuererklärung für 2014 Einkommensteuern am 15. April 2015 eingereicht werden (zuzüglich etwaiger Verlängerungen), und daher können diese Einkommensteuern nicht durch Insolvenzantrag am oder vor dem 15. April 2018 (zuzüglich des Zeitpunkts der Verlängerungen); ODER
  2. Steuern, die vom IRS innerhalb von 240 Tagen vor der Insolvenzanmeldung veranlagt wurden. Veranlagungsdatum ist das Datum, an dem die Steuerschuld in IRS-Aufzeichnungen eingetragen wird; ODER
  3. Steuern, die noch nicht festgesetzt wurden, aber immer noch festgesetzt werden können; ODER
  4. Steuern, für die eine Steuererklärung verspätet eingereicht und innerhalb von zwei Jahren vor der Einreichung des Konkurses eingereicht wurde (einige Gerichte haben jedoch festgestellt, dass eine verspätet eingereichte Steuererklärung die Entlastung der Einkommensteuer verhindert);
  5. Steuern eines Schuldners, der Betrug im Zusammenhang mit einer Steuererklärung begangen hat oder vorsätzlich versucht hat, Steuern zu umgehen oder zu besiegen.
  6. Ersatzsteuererklärungen können nicht entladen werden – diejenigen, die die IRS-Dateien im Namen des Steuerzahlers zurückgeben

Mit anderen Worten, berechtigte Steuerschulden, die keinen der oben genannten fünf Tests nicht bestehen, können in einem Konkurs nach Kapitel 7 oder Kapitel 13 ausgelöscht werden. Diese Steuern sind „entlastbar.“

Die Einkommensteuer Entlastbarkeit Test unterscheidet sich in Kapitel 13 Konkurs. Ein Kapitel 13 Konkurs kann ein Schuldner entladen:

  1. Steuern, für die Steuererklärungen verspätet, aber innerhalb der zwei Jahre vor dem Konkurs eingereicht wurden, sofern Steuerbescheide entweder nicht oder mehr als 240 Tage vor dem Konkursantrag eingereicht wurden; UND
  2. Steuern im Zusammenhang mit betrügerischen Steuererklärungen oder Steuern, die der Schuldner vorsätzlich zu umgehen oder zu vereiteln versucht hat.

Wenn die Einkommensteuern eines Insolvenzschuldners die zu entrichtenden Anforderungen erfüllen, unterliegen auch die aufgelaufenen Zinsen der Entlastung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.