Lacy Leadership

Success is Near

Die Geschichte des Poi-Schwingens innerhalb der Jongliergemeinschaft

Die Kunst des Spinnens von Poi entstand bei den Maori in Neuseeland. Es ist nicht bekannt, wann Poi Dancing von den Maori geschaffen wurde, aber es geht auf ihren ersten Kontakt mit Europäern in den frühen 1800er Jahren zurück und geht wahrscheinlich bis 1500 n. Chr. zurück.. Poi wird immer noch von den Maori praktiziert, […]

Die Kunst des Spinnens von Poi entstand bei den Maori in Neuseeland. Es ist nicht bekannt, wann Poi Dancing von den Maori geschaffen wurde, aber es geht auf ihren ersten Kontakt mit Europäern in den frühen 1800er Jahren zurück und geht wahrscheinlich bis 1500 n. Chr. zurück.. Poi wird immer noch von den Maori praktiziert, aber für diesen Artikel werden wir uns auf die Geschichte des Poi konzentrieren, da es sich mit der breiteren Jonglierwelt überschneidet. Es sollte angemerkt werden, dass Performance Club Swinging, eine langjährige Form des Jonglierens, einen tiefgreifenden Einfluss auf das Poi-Schwingen hatte. Sie können die Ähnlichkeiten sehen, indem Sie die Arbeit des berühmten Jongleurs und Club-Swingers Harry Lind im folgenden Video sehen.

Ein weiterer Einfluss kam aus der Welt der Kampfkünste, am deutlichsten in der Verwendung der 9-sektionierten Peitsche, die Sie unten sehen können.

Ein weiterer Einfluss auf den modernen Poi ist die Kunst des Saitenglühens, auch bekannt als Glow Stringing. Beginnend in den 1980er Jahren Raves in New York City und in Großbritannien, ist diese Kunst des Spinnens von Leuchtstäben, die an Saiten befestigt sind, in den Rave-, EDM- und allgemeinen Musikfestivalszenen beliebt.

Während das moderne Poi sicherlich von traditionellen Poi und verschiedenen anderen Performancekünsten beeinflusst wurde, erkenne ich auch an, dass ein Großteil der Entwicklung der Kunstform in der nicht-jonglierenden / eigenständigen Poi-Community stattgefunden hat.

Poi ist in den letzten Jahrzehnten ein großer Teil der Jonglierwelt geworden. Ich sah zum ersten Mal Schwanz Poi von Jongleuren in den sehr späten 1990er Jahren gesponnen. Dann erschien Sock Poi, und jetzt sehen wir fast ausschließlich Contact Poi, der 2007 von Ronan McLoughlin entwickelt wurde, nachdem er vom Club Swinging beeinflusst wurde. Da ich jedoch im Laufe der Jahre das Jonglieren erforscht habe, habe ich gelegentlich frühere Beispiele für Poi oder zumindest Poi-ähnliche Requisiten und Fähigkeiten gefunden, die Teil der Handlung eines Jongleurs sind. Schauen wir uns diese Beispiele an.

Robert Ganthony und R.H. Douglas

In dem 1896 erschienenen Buch Bunkum Entertainments, geschrieben von Robert Ganthony, enthält der Autor ein Kapitel über Jonglieren. Die Handlung, die er in dem Buch beschreibt, ist eine Parodie auf einen Standard-Jonglierakt der Zeit und enthält eine ganze Reihe von gefälschten Jonglier-Stunts und einige, die tatsächlich legitim sind. Eine der Fähigkeiten, die er zu parodieren versucht, ist eine Drei-Ball-Kaskade. Sie können seine Beschreibung seiner Methode der Fälschung unten sehen.

Wie Sie hoffentlich aus der Beschreibung ersehen können, wurde das gefälschte Jonglieren durchgeführt, indem in jeder Hand ein Ball an einem Faden geschwungen wurde (wie Poi), während ein dritter Ball an einem Mundstock geschwungen wurde. Obwohl dies sicherlich kein Poi ist, wie wir es kennen, ist es das früheste Beispiel, das wir kennen, wo ein Jongleur Bälle am Ende eines Seils oder Fadens schwang.

Van Wycks schwingende Feuerbälle und Bolos

Die meisten Quellen gaben an, dass Aufführungen mit Feuer-Poi erstmals in den 1950er Jahren in Hawaii als Touristenattraktion durchgeführt wurden. Es scheint jedoch, dass Jongleure viel früher flammende Bälle schwangen. In einem Van Wyck Jonglieren prop Katalog von etwa 1905 sehen wir den folgenden Artikel zum Verkauf angeboten.

Nun, es ist möglich, dass diese Requisite eher einen festen Griff als eine Kabel- oder Seilbefestigung hatte, aber ich bezweifle das, da es bereits flammende Schwingschläger gab, wie Sie unten sehen können.

Daher glaube ich, dass die abgebildete Requisite nur ein großer Feuer-Poi war.

Es sollte auch beachtet werden, dass Van Wyck auch Bolos verkaufte, die Poi-ähnliche Requisite, die von argentinischen Gaucho-Darstellern verwendet wurde. Die Bolos sind wie lange Poi mit einem harten Ball am Ende, der beim Drehen auf den Boden trifft und verschiedene Rhythmen erzeugt. Sie können diese „südamerikanischen Bolos“ am Ende des folgenden Van Wyck-Katalogs aus dem Jahr 1900 sehen.

Argentinische Gauchos treten seit rund 400 Jahren mit Bolos, auch Boleadoras genannt, auf. Wenn Sie mit der Verwendung von Bolos nicht vertraut sind, sehen Sie sich bitte das folgende Video an.

Die Poi-Community erkennt den Einfluss an, den Bolo-Darsteller auf die Entwicklung der Requisite hatten, daher ist es interessant zu sehen, dass sie bisher mit Jonglieren in Verbindung gebracht wurde.

Kathi Gultini und Paul Pohl

Kathi Gultini war eine der größten weiblichen Jongleure der frühen 1900er Jahre. Sie können über ihr Leben und ihre Karriere lesen, indem Sie hier klicken. In den 1930er Jahren gründete sie mit ihrem Ehemann Paul Pohl einen Act und arbeitete unter verschiedenen Namen, darunter Pool und Pool. Einer der Acts, die sie aufführten, war mit Requisiten, die übergroßen Kontakt-Poi ähnelten, die sie in Poi-ähnlichen Mustern drehten. Sie können sie unten abgebildet sehen.

Joe Marshs exzentrische Balljonglage

In den 1940er Jahren hatte der britische Jongleur Joe Marsh die Idee, Bälle mit schwarzen Seilen oder Drähten zu jonglieren, die sich in einen Hintergrund einfügen und ein einzigartig aussehendes Jongliermuster ergeben. Wie Sie seiner Abbildung unten entnehmen können, sieht dies ziemlich nach modernem Wurf-Jonglieren mit Kontakt-Poi aus.

Ruslan Fomenko

Ruslan Fomenko ist ein Jongleur aus der Ukraine, der Poi-ähnliche Objekte jongliert und schwingt, die er sviaska nennt, was „Bündel“ bedeutet.“ Sie sind große Bühnenkugeln, die durch ein 3-Fußseil verbunden sind. Er entwickelte diesen Akt in den frühen 1990er Jahren an der Zirkusschule in Kiew. Ein früherer Darsteller hatte mit den gleichen Requisiten gearbeitet, aber nur mit ihnen geschwungen. Ruslan lernte das Schwingen mit den Requisiten, beherrschte aber auch das Jonglieren mit ihnen und spielte bis zu fünf.

Wenn Sie noch nie das Vergnügen hatten, seine erstaunliche Tat zu sehen, schauen Sie sich bitte die Videos unten an.

Gil Pontius – Dr. Stardust

Mitte der 1990er Jahre entwickelte Gil Pontius, ein promovierter Umweltwissenschaftler, einen Act als Dr. Sternenstaub, der Requisiten enthielt, die einem riesigen Kontakt-Poi ähnelten, den er drehte, während er einen Ball auf seinen Kopf hüpfte.

Sie können seinen einzigartigen Akt, den er als Orbitale bezeichnet, im folgenden Video sehen.

Gil nahm mit diesem Act an den IJA Championships 1996 teil. Er entwickelte den Akt, nachdem er an einer Sehnenentzündung in seinen Handgelenken gelitten hatte, was ihn daran hinderte, traditionelleres Jonglieren zu machen.

Ähnliche Arbeiten mit großen aufgeblasenen Bällen wurden von Vincent Bruel durchgeführt. Sie können seine Tat unten sehen.

Ein paar Jahre später tauchte Tail Poi in der Jongliergemeinschaft auf und Poi ist seitdem ein blühender Teil der Jonglierwelt, da es sich ständig weiterentwickelt und weiterentwickelt.

Poi Passing ist eine der neuesten Innovationen im Bereich Poi, mit Künstlern wie Armin Taeschner und Brutal Keith, die den Weg ebnen. Unten sehen Sie ein Video von Keith Marshall und Antonia Mae von Throw Poi, die Pass- und Duo-Arbeit demonstrieren.

Chris Kelly war an vorderster Front dabei, die Grenzen des Wurf-Jonglierens, insbesondere mit Zahlen, mithilfe von Poi zu erweitern. Er war auch der erste Poi-Performer, der es 2018 in die Top 40 Jugglers Poll geschafft hat.

Poi fügt sich immer mehr in die breitere Jonglierwelt ein, da Poi Wurfjonglage, Kontakt, Schlägerschwingen und andere Fähigkeiten integriert und als Wurfjonglage, insbesondere mit Schlägern, weiterhin Flow-Moves von Poi aufnimmt. Poi ist zu Recht ein großer Teil der Jongliergemeinschaft geworden.

Wenn Sie andere Beispiele für frühe Poi- oder Poi-ähnliche Performances kennen, die in der Jonglier-Community vor Mitte der 90er Jahre durchgeführt wurden, lassen Sie es mich bitte wissen.

David Kain

David Cain ist ein professioneller Jongleur, Jonglierhistoriker und Besitzer des weltweit einzigen Jongliermuseums, dem Museum of Juggling History. Er ist Guinness-Weltrekordhalter und 15-facher IJA-Goldmedaillengewinner. Neben seinen Jonglieraktivitäten ist David ein erfolgreicher Komponist, Songwriter, Multiinstrumentalist und Sänger sowie Autor von vierundzwanzig Büchern. Er und seine Kinder leben in Middletown, OH (USA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.