Lacy Leadership

Success is Near

Blog

Beitrag von : Sam Allcock am 16.09.2020 Orangenhaut in der Pulverbeschichtung ist der Effekt, den Sie erhalten, wenn die pulverbeschichtete Oberfläche kein glattes, gleichmäßiges Aussehen hat. Orangenschale beschreibt die Unebenheit der Oberfläche, wie die Oberfläche einer Orange. Die Hauptursache für Orangenhaut in der Pulverbeschichtung ist, dass beim Auftragen der Pulverbeschichtung auf die Oberfläche etwas schief […]
Beitrag von : Sam Allcock am 16.09.2020

Orangenhaut in der Pulverbeschichtung ist der Effekt, den Sie erhalten, wenn die pulverbeschichtete Oberfläche kein glattes, gleichmäßiges Aussehen hat. Orangenschale beschreibt die Unebenheit der Oberfläche, wie die Oberfläche einer Orange.

Die Hauptursache für Orangenhaut in der Pulverbeschichtung ist, dass beim Auftragen der Pulverbeschichtung auf die Oberfläche etwas schief geht.

Was kann bei der Pulverbeschichtung schief gehen?

Es gibt drei Hauptbereiche, in denen der Prozesskann schief gehen und zum Orangenschaleneffekt führen:

  • Vorbereiten der Oberfläche für die Beschichtung
  • Auftragen der Beschichtung
  • Aushärten der aufgebrachten Beschichtung.

Vorbereitung der Oberfläche

Es ist wichtig, die Oberfläche vorzubereiten, auf die Sie eine Pulverbeschichtung auftragen möchten. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun: physikalischoder chemisch.

Physikalische Vorbereitung beinhaltet Sandstrahlen.Bei der chemischen Herstellung wird die Oberfläche in eine Zink- oder Phosphatlösung getaucht.Im Allgemeinen produziert Sandstrahlen dauerhaftere pulverbeschichtete Teile. Aber dieseabrasive Methoden erfordern ein gewisses Maß an Sorgfalt.

Sie können Vertiefungen in der Oberfläche erzeugen, die zur Orangenhaut beitragen, wenn die Pulverbeschichtung dann zu dick wird oder wenn die Vertiefungen selbst zu stark hervortreten.

Eine Lösung besteht darin, die sandgestrahlte Oberfläche vor dem Auftragen der Pulverbeschichtung mit feinem Schleifpapier abzuschleifen. Oder Sie können versuchen, ein anderes Sandstrahlmedium zu verwenden, das dem Profil Ihrer Oberfläche besser entspricht. Eine andere Methode besteht darin, eine Grundierung aufzutragen, bevor Sie das Finale hinzufügenoberflächenbeschichtung.

AnwendungDie Pulver Beschichtung

Wie viel pulver beschichtung sie gelten kann acause von orange peel. Es sollte Richtlinien und Empfehlungen geben, die gehenmit der Pulverbeschichtung, die Sie wählen, die vorschlagen, wie viel anzuwenden.

Orangenhaut in der Pulverbeschichtung kann auftreten, wenn Sie zu viel oder zu wenig Pulverbeschichtung auftragen.

Ihr Ziel sollte es sein, genau die richtige Menge aufzutragen, um das gewünschte Finish für Ihre Oberfläche zu erzielen.

Passen Sie die technischen Datenblatt-Empfehlungen Ihrer Beschichtung an die Einstellungen Ihrer Spritzpistole an, um dies zu erreichen.

Aushärtungdie Pulver Beschichtung

Verschiedene pulver beschichtungen werden havedifferent heilung zeitpläne. Diese Zeitpläne enthalten empfohlene curingtemperatures und timings.

Nach die richtige heilung zeitplan enablesthe pulver beschichtung zu fließen richtig, die führen wird, um eine glatte oberfläche.

Der Ausfluss erfolgt, wenn das beschichtete Material seine optimale Temperatur erreicht. Hier schmelzen und verschmelzen die verschiedenen Partikel. Dies ist ein kritischer Teil des Pulverbeschichtungsprozesses.

Der Versuch, die Beschichtung schneller als die empfohlene Zeit auszuhärten oder sie entweder über oder unter die empfohlene Aushärtungstemperatur zu erhitzen, kann zu Orangenschalen führen.

Die meisten Pulverlacke härten bei Temperaturen von 200°C aus und benötigen zwischen 10 und 15 Minuten, um auszufließen. Sie sollten jedoch immer die Datenblätter Ihrer Pulverbeschichtung überprüfen, um Zeiten und Temperaturen zu bestätigen.

Richtliniensind entscheidend

Um Orangenhaut beim Auftragen von Pulverbeschichtung zu vermeiden, halten Sie sich immer an die Richtlinien.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie von der Zubereitung bis zur Anwendung und Aushärtung einen klaren, gründlichen Prozess befolgen.

Wenn Sie dies tun, können Sie dauerhafte, gut aussehende Oberflächen erzielen, die Ihre Oberflächen schützen und ihre Lebensdauer verlängern.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Oberfläche Sie beschichten möchten oder welche Art von Pulverbeschichtungsmaterial und -verfahren Sie befolgen möchten, ist es sinnvoll, sich von Experten beraten zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.